Rückblick

Hier können Sie noch einmal unsere schönsten Events in Wort und Bild Revue passieren lassen – viel Spaß beim Schmökern.

Fills like Summer

Am Montag, den 20. Mai feierte Del Fabro mit Partnern und Kunden in den Sommer und stellte neue Produkte und spannende Getränkekreationen für die neue Saison vor.

Auf der wunderschönen Dachterrasse des „KLYO“, in Wiens 1. Bezirk, setzte Del Fabro für ausgewählte Partner und Kunden den Startschuss für die Sommerlaune mit der Verkostung „Fills like Summer“. Ein Event, das ganz im Zeichen populärer Sommer-Drinks und eines entspannten Get-Togethers der österreichischen Top-Gastronomie stand. Unter den rund 140 Gästen befanden sich zahlreiche bekannte Gesichter der Bar-, Restaurant- und Hotellerieszene. Passend dazu füllte auch der Wettergott den Nachmittag mit Sommerlaune – das Del Fabro Team, Aussteller und Partner trotzten tapfer den düsteren Prognosen und wurden am Ende mit einem traumhaften Sommer-Nachmittag am Donaukanal belohnt.

Im Fokus standen neue, spannende Spirituosenkreationen wie Gin, Wermut und Brände, die zunächst pur eine Geschmacksvielfalt präsentierten und zudem mit Premium-Fillern zu innovativen Bar-Highlights kombiniert wurden. Ein besonderer Hingucker waren daneben auch die alkoholfreien Spirituosen, die zu den hochprozentigen Kollegen, neue Ideen für die Bar-Szene aufzeigten.

„Wo fillst du den Sommer am liebsten?“ – „Berge, Stadt oder Meer“ und dann passend dazu selbst einen eigenen Sommer-Drink am DIY-Tisch kreieren und genießen. Eine entspannte Atmosphäre bis in den frühen Abend mit neuen Produkten, Inspirationen für die Sommerkarte – oder der Genuss pur.

Die Glorreichen Sieben

Am 22. Oktober rief der Falstaff Verlag wieder zum alljährlichen Bar- und Spirituosen Festival in die Hofburg. Auf der Ausstellerliste standen die bekanntesten Gesichter der österreichischen Bar- und Spirituosenszene. Del Fabro begleitete das Spektakel als Spirituosensponsor und lud Teilnehmer in die Del Fabro Business Lounge in der Hofburg Galerie.

Die Glorreichen Sieben Spirituosen standen auf dem Programm. Neben spannenden Impulsvorträgen über „Perfect Hospitality“ von Oliver Ebert, dem Mixologen des Jahres 2019 und „Tasting Experience“ von Clemens Kainradl, dem Diplom-Biersommelier, durften die Gäste bei der Wild Wild West Photobox ihrem Einfallsreichtum freien Lauf  lassen.

Die interessantesten Eindrücke haben wir für Sie in der Bildergalerie vereint.

Zuhause ist, wo wir sind.

Am 8. Oktober traf sich das Who-is-Who der österreichischen Barszene beim Del Fabro Sideevent im Ramen der Bar Convent Berlin im Restaurant Jolesch. Ganz nach dem Motto „Zuhause ist, wo wir sind“ verwandelten wir die Location zu einem österreichischen Hotspot mitten in Berlin.

Neben dem Dreamteam – Wiener Schnitzel und Grüner Veltliner – wurden die Gäste noch von Guestbarkeeper Christoph Stocker mit unterschiedlichen Cocktailvariationen verköstigt. Zahlreiche Gesichter der österreichischen Gastronomie genossen das gemütliche Beisammensein bei Speis‘ und Trank.

Die Gelegenheit zum Netzwerken und Austausch, auch mit internationalen Barkeepern, ließ sich keiner entgehen. Bilder und Eindrücke zu unserem Sideevent finden Sie in der Galerie.

„Debütanten“ bei der Reifeprüfung

Das „Debüt“ – die Präsentation der Jahrgänge zwischen 1989 und 2013 – wurde ein Festival des gereiften Weins. Schon vor einigen Jahren begann man, „Weine mit großem Potential auf die Seite zu legen“, erklärte Weinverkaufsleiter Manfred Nessl. Denn die Raritäten, die zur Verkostung bereitstanden, stammten aus einigen der intensivsten Jahrgänge und markierten gleichzeitig den Verkaufsstart der „Debütanten“. „A la carte“-Weinredakteur Willi Balanjuk und Wolfgang Kneidinger von Palais Coburg, kommentierten die 15 Kostproben unserer Del Fabro Schatzkammer, die jeweils als Dreier-Flight mit Weißweinen, Rotweinen und Prädikatsweinen gereicht wurden.

„Geben Sie den 2013er ruhig in die Karaffe, was soll dem schon passieren?“, steuerte Top-Sommelier Kneidinger auch praktische Tipps zum Umgang mit diesen Weinen in der Gastronomie bei. „Nie unter fünf Grad, nie über 19 Grad Celsius lagern“, riet er etwa zu konstanter Lagerung. Auch ein zu kalt servierter reifer Wein könne seine Raffinesse nur bedingt zeigen, 14 bis 15 Grad wären aus seiner Sicht ideal. „Wir versuchen im Restaurant, Gäste zu überraschen“, regte er auch an, reife Weine verdeckt zu servieren, um etwaige Gästevorurteile auszuhebeln.

Keine Angst vor reifer Schönheit

Willi Balanjuk forderte auch ein wenig mehr Selbstbewusstsein gegenüber den gereiften Österreichern ein: „Internationalen Weinen unterstellt man gerne, dass alles ewig hält – das ist natürlich Unsinn“. Dafür hätte sich die Lagerfähigkeit von Österreichs großen Weinen weiterentwickelt, wie für ihn der Flight mit den 2013er Weißweinen zeigte: „In der Jugend waren die fast zu fruchtig. Hat man sie weggelegt, zeigen sie jetzt Komplexität und Tertiäraromen“. Mit solchen Gewächsen ließe sich auch Essen harmonischer begleiten, als mit vielen (zu) jungen Weinen: „Die arbeiten oft gegen die Speise, funktionieren nur als Kontrapunkt“. Und man könne auch von den Winzern selbst lernen, denn „neun von zehn Weinbauern trinken im Restaurant gerade 2010er Jahrgänge“.

Dass mit den „reifen Debütanten“ das Angebot Del Fabros an Raritäten lange nicht ausgeschöpft ist, zeigte dann die freie Verkostung: Einen 1989er Riesling von der Domäne Wachau trinkt man schließlich nicht alle Tage. Entsprechend zahlreich waren Wiens Gastronomen zum „Debüt“ gekommen.

Del Fabro Winetour – Tiefpunkt

Ein echter Höhepunkt war die Winetour „Tiefpunkt“, die ihren Titel der einzigartigen Location im Weinbaugebiet Neusiedler See verdankt, das auf 120 Höhenmetern tatsächlich den tiefsten Punkt Österreichs markiert. Tief ist hier allerdings nur die Lage – die vielen Sonnenstunden und die einzigartigen Böden lassen hier nämlich Weine entstehen, die zur absoluten Upperclass gehören.

Zwei echte Vorzeigewinzer der Region sind Johann und Erich Scheiblhofer, die unsere Sommeliers und 20 Gastronomen in ihrer Heimatgemeinde Andau in Empfang nahmen. Gemeinsam begab man sich zum Andreasberg, den die Scheiblhofers noch vor einigen Jahren selbst revitalisiert haben. Highlight war die Führung über den Hof mit anschließender Verkostung der Scheiblhofer-Weine, die von einer köstlichen Winzerplatte begleitet wurde.

Die nächste Station war das Weingut Schwarz, mit seinen hervorragenden Produkten – ebenfalls ein echtes Aushängeschild der Region. Hausherr Hans Schwarz ließ es sich nicht nehmen, uns persönlich durch den Betrieb zu führen, wobei er den Wein direkt aus den Fässern hob. Abgerundet wurde der Besuch von einer abendlichen Grillerei, bei der die aktuellen Schwarz Weine probiert wurden, ehe es mit einem kühlen Budweiser wieder in Richtung Wien ging.

Del Fabro Kooperation – Tiki Drink Competition by Old Judge Spirits

Gemeinsam mit Old Jungle Spirits richtete Del Fabro am 18. Juni die erste österreichische Tiki Drink Competition aus – ein großartiges Event, bei dem Competition, Business und Party nahtlos ineinander übergingen. Den Contest konnte schließlich der Linzer Kreativ-Bartender Michael Kreuzer für sich entscheiden, indem er sich im Finale gegen fünf Top-Bartender aus Oberösterreich und Tirol durchsetzte.

Unter den Gratulanten waren da freilich auch die Del Fabro Spirit-Experten Rafael Topf und Lukas Wesselich zu finden. Mit von der Partie waren daneben auch die Granden der Wiener Szene. Phillip Ernst, Andrea Hörzer, Andreas Portz und Kan Zuo ließen sich das Event nicht entgehen – wie oft hat man schon die Möglichkeit, im Volksgarten bei Top-Drinks zu hawaianischer Live-Musik zu feiern? Die große Siegerehrung fand danach im neueröffneten „Miami Rabbit“ (Café Leopold) statt.

Del Fabro Winetour – Löss & Urgestein

Ganz früh am Morgen machten wir uns gemeinsam mit 20 der führenden Wiener Gastronomen auf zu unserer „Löss & Urgestein“-Winetour. Zuerst ging es zum Weingut Leth, wo uns der Hausherr persönlich empfing, um uns durch den Betrieb zu führen und uns anschließend bei einer gemütlichen Verkostung seine hervorragenden Weine vorzustellen.

Nach einer Stärkung beim Gasthof Mann besichtigten wir das Weingut Josef Fritz in Königsbrunn am Wagram, inklusive Hofrundgang und anschließendem Weintasting auf der Galerie mit Blick in den Innenhof des Winzers. Unser nächstes Ziel war dann das Weingut Knoll in Dürnstein in der Wachau, wo uns Emmerich Knoll seinen beeindruckenden Weinkeller zeigte und uns viele interessante Geschichten über den regionalen Weinbau erzählte. Danach verkosteten wir gemeinsam die besten Weine aus der Wachau und ließen den Abend gemütlich bei guten Gesprächen und weiteren Gläsern ausklingen.

In acht Whiskys um die Welt

Zurzeit werden in etwas über 120 Ländern Whiskys hergestellt. Eine spannende Auswahl dieser riesigen Vielfalt servierte Del Fabro Ende Mai beim großen Tasting in Wien. Wie immer gespickt mit Raritäten und Flaschen aus der eigenen Schatzkammer.

„Sind sie Roller oder Nichtroller“, fragt Bernd Schäfer die über 140 Gastronomen und Spirituoseninteressierten, die der Einladung von Getränke-Spezialist Del Fabro ins Wiener Marriott zum Whisky-Tasting gefolgt sind. Nach kurzer Irritation folgte die aufklärende Geste: das Rollen der Zunge war gemeint! Je nachdem nämlich, ob man diese Fähigkeit besitze oder nicht, erklärt der extra angereiste Nürnberger Whisky-Experte, schmecke man zum Beispiel Marillenaromen leicht unterschiedlich. Und das sei nicht ganz unwichtig beim Verkosten, witzelte er weiter.

Als Gastvortragender führte der „Master of the Quaich“ die Anwesenden in 8 Whiskys um die Welt. Über Irland, die USA, Japan, Österreich, Deutschland, Taiwan und Indien ging es letztlich in die besonders rauchigen Gefilde der schottischen Insel Islay. „Wenn ihr mal dort seid“, holte Bernd Schäfer aus, „seid nicht enttäuscht. Islay ist eigentlich fad. Da kannst du nur Trinken, Brennereien besuchen und Schafe beobachten. Aber guten Whisky machen sie!“

Und deswegen gab es nicht nur kurze Reiseberichte, amüsante Anekdoten aus den Brennereien und Hintergründe zur Entstehung der einzelnen Tropfen, sondern vor allem spannende Produkte im Glas. Mit Flaschen, die längst vom Markt verschwunden sind und Whiskys, die es so wohl nie wieder geben wird, begeisterte Del Fabro dabei einmal mehr selbst die anspruchsvollsten Teilnehmer. Wem dies noch nicht genügte, hatte in der freien Verkostung zu späterem Zeitpunkt außerdem die Chance, rund 40 weitere Destillate zu probieren, den ausgewählten Produzenten und Markenvertretern auf den Zahn zu fühlen und einen persönlichen Lieblingswhisky zu finden.

„Am Ende sind es dann aber oftmals gar nicht die ganz seltenen oder teuren Whiskys, die den Leuten am besten schmecken“, möchte Schäfer noch relativieren. Ein Preisschild sage schließlich nur wenig über den eigentlichen Geschmack aus – egal, ob man nun die Zunge rollen kann oder nicht. Wichtig sei, dass man beim Trinken Spaß hat. Und den hatten die Teilnehmer der Verkostungsrunde allemal, was nicht zuletzt auch am spitzzüngigen Schmäh des Nürnbergers lag.

Wer jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen ist, findet alles was er braucht bei Del Fabro. Wir beraten sie gerne und helfen Ihnen, aus unserem umfassenden Whiskey-Sortiment genau den richtigen Mix zu finden – sei es nun mit oder ohne Zungenrollen.

Der Frühling wurde offiziell eingeläutet

Unser „Gin meets Spring“-Tasting war ein voller Erfolg!

Am 16. April 2018 hießen wir in der Wiener Kultlocation Volksgarten den Frühling willkommen. 12 österreichische Gin-Aussteller präsentierten ihre besten Spirituosen samt passenden Tonics und begeisterten die rund 190 TeilnehmerInnen aus der Gastro- und Barszene mit coolen Drinks.

Daneben gab es Budweiser Bier, Vöslauer Wasser und Energiegetränke von Hakuma. Auf alle Kaffee-Liebhaber wartete darüber hinaus eine feine Auswahl an Lavazza-Produkten. Ein großartiges Event, das von spannenden Tastings über innovative Aussteller bis hin zur Gelegenheit, sich mit den Top-Gastronomen Österreichs zu vernetzen, alles zu bieten hatte, was das Herz begehrt.